* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren








Lob und Anerkennung

Mein Anzug hat ein mächtiges Loch im Ärmel, mein Hemd passt mir nicht, einige Verkäufer interessieren sich nicht für mein Probleme, ich gerate ins schwitzen. Ich laufe aus dem Laden ohne Schuhe und versuche mir meine Krawatte zu binden. Ich sehe die Hochzeitsgesellschaft an, sehe wie sie ohne mich feiern. Meine Frau ist seit ein oder zwei Stunden verschwunden.

Nach diesem Traum wache ich Heute auf und denke an eine Person die mir helfen wird, die mich beruhigt, die selbst nicht hektisch wird. Es ist Jemand dem ich vertraue, auf den ich zählen kann. Er hat gute Eigenschaften, er ist vernünftig, kann mir dinge abnehmen dich ich nicht so gut kann. Bei ihm kann ich mich auskotzen, ihm teile ich mein Leben mit (ob gut oder schlechte Dinge). Ich hoffe weiterhin mit ihm in Kontakt zu bleiben und ihn als guten Freund nie zu verlieren. Klingt jetzt vielleicht sentimental aber ich wollte es ihm, hier schon lange mal schreiben.
Ich erwähne normalerweise keine Namen, also schreibe ich nur das er versucht Jesus ähnlicher zu werden.


Meinen Herzlichen dank.

Und wenn nicht alles so ablaufen wird wie geplant... dann ist das halt so.
30.3.15 09:26


Zeit für Veränderung

Hallo erstmal, komme ich gleich mal zum Punkt, hab es nämlich eilig
Kennt ihr das, wenn ihr euch verändern wollt, aber es irgendwie nicht richtig hin bekommt?

Zum beispiel: Ihr wollt dieses Jahr was auf die hohe Kante legen, schafft es aber nicht eure Ausgaben zu minimieren. Oder ihr wollt Abnehmen, aber nach ein paar Motivierten Tagen lässt eure Motivation euch alleine und ihr sitzt wieder auf der Couch und werft eure Vorsätze übern Haufen.

Klar ist es auch gut mal Pause zu machen und mit freunden Kohle auf den Kopf zu hauen oder nach dem Training oder langen Spaziergang auf der Couch zu sitzen. Dennoch sollte man sein Ziel nicht aus den Augen verlieren. Ich habe jemanden kennen gelernt der ein GROßES Vorbild ist.

Er hatte seine Ziele immer vor Augen, er war immer für die Gerechtigkeit. Wenn jemand mal Probleme hatte oder Krank war, hat er viele Leute besucht und Ihnen geholfen. Keine großen Ersparnisse und auch kein dickes Haus hat er besessen. Die neusten Klamotten brauchte er nicht, auch nicht das neuste vom neuen. Zufriedenheit war an seiner Tagesordnung.
Oft wurde er angesehen und viele fragten sich, warum er anderen half und das ohne groß was zurück zu fordern.

Ich möchte diesem Mann danken, er ist leider schon verstorben. Ich muss dazu sagen das ich ihn nie persönlich gesehen habe, aber man redet heute noch von ihm. Mein Ziel ist es, ansatzweise, so zu werden wie er. Auch weise zu sein und Dinge zu lassen, die mir oder anderen Schaden würden, ist allein eine Hürde die ziemlich groß ist.

Klar ist meine/unsere Zeit begrenzt, heißt aber nicht das ich immer so Leben muss als wäre es mein letzter Tag. Ich werde versuchen Nachhaltig zu Leben, mein Körper nicht zu vernachlässigen, meine Kontakte zu pflegen, dankbar zu sein für das was ich habe, lernen zufrieden zu sein, Liebe zu schenken, Treu zu sein, für andere da sein.
u.v.m.
Klingt fast unmöglich aber ein versuch ist es wert.

bis dann

P.
11.2.15 18:46


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung